Koschd-gä-nix-Lädle

Eine Spende in Höhe von 3000 Euro konnte dieser Tage unsere Koordinatorin Kirsten Allgayer von den Betreiber:innen des Koschd-gä-nix-Lädle in Rudersberg entgegennehmen.

Bereits vor vier Jahren gründete die Lehrerin Karolina Ebinger den Laden als Projekt des Schulzentrums, bei dem die Schüler:innen das Thema Nachhaltigkeit praktisch umsetzen lernen sollten.

Aufgrund der großen Nachfrage wurde das Projekt weitergeführt und ausgeweitet. Der Schulförderverein unter Vorsitz von Gerhard Großpietsch hat die Schirmherrschaft über den Umsonstladen inne, ein Team aus zehn Ehrenamtlichen arbeitet nicht nur donnerstags und samstags im Lädle, sondern nimmt fast rund um die Uhr Spenden entgegen, sortiert, räumt, präsentiert.

Immer donnerstags kommen Schüler:innen zur Unterstützung und lernen hier wie Einzelhandel funktioniert. Berufsvorbereitung ganz praktisch.

Unser Dank geht an alle Spender:innen, an alle die, die Waren mitgenommen haben und eine Geldspende dafür dagelassen haben, an alle Ehrenamtlichen ganz voran Sibylle und Roland Mürdter, an die Initiatorin, Karolina Ebinger sowie an alle Schüler:innen, die durch ihre Spende unsere Trauerarbeit auch weiterhin ermöglichen.

Das Foto hat Benjamin Büttner angefertigt.

Spendenkonto

IBAN: DE 36 6029 1120 0000 0090 24
BIC: GENODES1VBK
Volksbank Backnang eG

Kontakt

Kinder- und Jugendhospizdienst Sternentraum
Welzheimer Straße 42
71554 Weissach im Tal

Telefon: 07191 3732432
E-Mail: info ( at ) kinderhospizdienst.net

Anfahrt

 

 

Bei Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen Sie die Haltestelle Unterweissach Edeka, das „Haus der Gesundheit“ befindet sich von der Haltestelle aus in Laufnähe (130m).

 

Bei Anfahrt mit dem Auto finden Sie Parkplätze vor dem Haus. 

 

Sie finden unsere neuen Räume im „Haus der Gesundheit“, im Rombold-Areal, im 2. Obergeschoss.

Unsere Unterstützer:innen
Aktuelles

2.Juli 2023 - „So glücklich …

Farben werden mit deinem Abstreifer auf einer Leinwand verteilt

… habe ich meinen Sohn seit dem Tod seines Vaters nicht mehr erlebt!“, das war das Resümee einer verwitweten Mutter bei der Verabschiedung von unserem diesjährigen Familiennachmittag.

Weiterlesen ...